GOTHENFRONT


Zadera - ...something red


Release: 4. Oktober 2004
Label: Strobelight Rec.


Besetzung:

Vocals: Conny
Bass: Peter
Guitar: Michel
Drums: Jenny


Tracks:

01. That much I didn`t want to know
02. Through the pale door
03. Life strikes back
04. No answer
05. You have lost
06. Circulation
07. Fallen
08. One more life
09. Das Licht
10. Shame
11. Search for you
12. Sie
13. Grey and red
14. Only for me


Heutzutage noch gute alte “handgemachte” Musik zu finden ist teilweise sehr schwierig. Wenn
man viel Glück hat, fällt einem das Debütalbum von Zadera in die Hände. Hier kreuzen sich verschiedene
Musikstile, wie z.B. Batcave, Goth Rock und Punk, so dass man Zadera nicht wirklich in eine Schublade
pressen kann, was auch sehr gut ist.
Man findet dort nach eigenen Angaben der Band Einflüsse von X-Mal Deutschland, Christian Death und
Siouxsie and the Banshees, was ich durchaus unterschreiben würde…..aber dazu möchte ich noch
die Skeletal Family erwähnen, die meiner Meinung nach einen nicht unbedeutenden Einfluß, sei es
bewußt oder unbewußt hinterlassen haben.
Auf der „…something red“ finden sich schnellere, rifforientierte Stücke mit ruhigeren Sequenzen, wie
z.B. „That much I didn`t want to know“, „You have lost“ das punkig-klingende „Life strikes back“ oder
auch das am Anfang sehr metallastige „One more life“, was sich nach kurzer Zeit wieder zum
Rock wandelt, sowie sehr schönklingende Balladen wie bspw. „Fallen“ oder „Sie“.
Dieses Album ist hervorragend für Leute geeignet, die abwechslungsreiche von Instrumenten-geprägte
Musik mögen,. Mehr bleibt mir eigentlich nicht zu sagen, ausser: Auf, auf zum Plattenhändler Eures Vertrauens!

Fazit: Dieses Debütalbum wird von mir mit 5 von 5 Punkten gesegnet.


©Zurn

Mehr Infos unter:
http://www.strobelight-records.com

hinzugefügt: October 30th 2004
Tester: Zurn
Punkte: *****