Schwarze Seiten


Last Days of Jesus: Alien Road
Strobelight Records

Einmal mehr versorgt das „Haus Strobelight“ die Freunde des „Death-Rock-Goth-Punk-Bat-Billy-Wave“ mit einer genialen, CD. Diese Scheibe ist der Horror, oder zumindest hat man das Gefühl die Begeleitmusik zu einem wirklich erschreckend schönen Film zu hören.... Nichts passt ohrenscheinlich zusammen, immer wiedergibt es Überraschungen und wenn man meint es sei vorbei genau DANN legt sich die Hand aus dem Nichts auf Deine Schulter! Unglaublich, das die Jungs aus dem Osten Europas kommen, aus der Slowakei (mal ehrlich, dort würde man so schnell solche eine Band nicht vermuten). Dadurch bekommt der Gesang noch den gewissen „osteuropäischen Adelsdialekt“. Ob nun damit kokettiert wird oder nicht, es passt auf jeden Fall zu der Musik. Bemerkenswert auch, das es die Band um „Mary0“ bereits seid ca. 10 Jahren gibt. Umsonst wir die CD nicht hoch gelobt und ich kann auch nicht anders als mich anzuschleißen. Das „Intro“ warnt einen ja schon vor... und „Everyday is Halloween“ sagt alles. Nach dem Genuß von „Merry-Go-Round“ geht man nicht mehr ganz so sorglos durch die Wohnung... ja man fühlt sich beobachtet.... „Doktor, Doktor give me a pill ....“ Diese Textpassage unterschreibt man bedenkenlos wenn man „Connected or Infected“ gehört hat... Diese Art von „AHA-Erlebnis“ , oder besser „ahhhhhhh-Erlebnis“ hat man die ganze Scheibe durch. Das ganze Album ist einfach nur stimmig, man merkt das die Band einfach Spaß an der Musik hat, kurz ES MACHT SÜCHTIG!!

10 von 10 Punkten auf den Schwarzen Seiten

- Vioblack