BACK AGAIN

STROBELIGHTS Vol. 1 (CD 2004)

(Strobelight Records/Indigo)

Wie schreiben unsere Freunde von Strobelight Records so richtig im Booklet zu dieser CD...wenn man selbst ein Label macht, kann man CD-Sampler ganz nach seinem eigenen Geschmack zusammenstellen und unter die Leute bringen. Beneidenswert...besonders, wenn dann noch eine so schöne Compilation entsteht, wie „Strobelights Vol.1“. Dabei hat sich der hier verantwortliche Paul Cuska ganz auf den guten Old School-Gothic-Rock konzentriert und eine illustre Schar mehr oder weniger bekannter Bands zusammen getragen. Dabei wird ein Zeitraum von 1982 bis 1998 abgedeckt, so dass gleichzeitig eine einigermaßen repräsentative Geschichtsstunde zum Thema entsteht.

Los geht´s mit dem Klassiker „God´s Zoo“ von DEATH CULT, der gleich zeigt, was Gothic-Rock ursprünglich mal war. Was daraus geworden ist, zeigen ROSETTA STONE mit „Darkness & Light“. Ich konnte mich nie wirklich mit dem Sound dieser Band anfreunden, viele andere schon. Eine kleine deutsche Legende sind die Hamburger CANCER BARRACK, die nie die Akzeptanz gefunden haben, die sie verdient hatten, dabei haben sie mit der ersten Mini-LP und dem Debut-Album zwei der genialsten deutschen Gothic-Rock Platten überhaupt abgeliefert. Hier werden sie wenigstens noch einmal geehrt. Zur Kategorie „Legenden des Death_Rock“ gehören MIGHTY SPHINCTER, SCREAMS FOR TINA und VOO-DOO CHURCH, die erst seit einigen Jahren von der Szene wieder entdeckt wurden und deren Veröffentlichungen heute unter Sammlern Höchstpreise erzielen. Zu den ganz großen des Genres zählen natürlich auch SHADOW PROJECT, die Band von Rozz Williams und seiner ehemaligen Ehefrau Eva O. Ihr „Static Jesus“ bewies eindeutig, dass Death-Rock kein isoliertes Phänomen der 80er Jahre war. Mit THE WAKE (nicht die gute alte Factory-Band, sondern die gleich benannten Amerikaner), THIS BURNING EFFIGY und den Australiern SUBTERFUGE finden wir ein paar der besseren Bands der 90er Jahre, die sich musikalisch deutlich an den Vorbildern orientieren. SCREAMING DEAD, ALTERED STATES und AUSGANG stehen für die zweite Generation englischer Szenebands der mittleren 80er, während NORMA LOY und LUCIE CRIES die vergangenen beiden Dekaden für Frankreich repräsentieren. Schließlich zeigen DRONNING MAUD LAND und SECRET DISCOVERY, dass auch Deutschland in den 90ern einiges an Gothic-Rock zu bieten hatte.

Wer seit Jahren oder Jahrzehnten Gothic-Rock-Fan und/oder –Sammler ist, wird auf dieser CD nichts entdecken, was er nicht kennt, aber gerade den heute jüngeren Szeneangehörigen kann man hier beispielhaft vor Augen (beziehungsweise Ohren) führen, was Gothic-Rock ursprünglich war, und das nicht Marilyn Manson oder 69 Eyes und Konsorten für diesen Stil stehen. Insofern ist „Strobelights Vol.1“ alles andere, als eine Compilation, die nur für ewig gestrige Leute gemacht wurde. Wo gibt es heute schon noch mit Liebe zusammen gebastelte Sampler, die nur Hits enthalten? (A.P.)