EARFASHION webzine


Ordeal By Fire
www.ordealbyfire.it

Untold Passion

Und weiter gehts mit den Veröffentlichungen aus dem Hause Strobelight-Records.
Diesmal gibt die italienische Goth-Rock Band Ordeal By Fire ihr Albumdebüt. Der Sänger und Gitarrist Michele Piccolo (ehemals Burning Gates) setzt bei Ordeal By Fire mit seinen Bandkollegen Riccardo Perugini(Gitarre), Fabrizio Filippi(Bass) und Tiz Benedetti(Drums) auf guten, soliden Goth-Rock. Dadurch und vor allem durch die charismatisch-düstere Stimme von Michele bleiben Vergleiche vor allem mit Fields Of The Nephilim wohl nicht aus, denen sie aber durchaus gerecht werden. Einen Vorgeschmack auf das Album gab es ja schon mit Re-creation auf dem New Dark Age Vol.2 von Strobelight-Records. Die 9 Songs des Albums sind allesamt eher ruhig und stellenweise durch Tempowechsel in den Songs selbst gekennzeichnet. Die Lyrics irgendwo zwischen Selbsttherapie und dem Martyrium des Alltags finden eine sehr passende Umsetzung in den schweren, zerrenden Gitarren- und Bassklängen, wie es z.b. der erste Song Dirty floor unter Beweis stellt. Hanging on sticht aus dieser Stimmung vor allem durch seinen treibenden Chorus und die fast hypnotischen Gitarrenriffs heraus. Prisoner, sowie Life´s uncertainty führen dann schon eher wieder in die ruhigeren Gefilde, wobei man immer wieder durch schnelle und aufrüttelnde Drum- und Gitarrenparts herausgerissen wird. Mit At the mercy of men geben Ordeal By Fire textlich einen sehr realen Eindruck unsere Zeit wieder, das musikalisch seine entsprechend aggressive und schnelle Umsetzung findet. Untold passion ist ein qualitativ gutes Debütalbum, das nicht nur beim ersten Anhören gefällt. Nun dürfen wir gespannt sein, wie Ordeal by Fire ihre Songs live umsetzen. Gelegenheit dazu gibt es u.a. bei den Pagan Love Songs im September.