LOUDNSICK webzine


New Dark Age Vol. 3

VÖ: 23. May 2005
Label: Strobelight Records/Alive
Länge: 156 min.
Genre: Gothic, Batcave, Deathrock

Mit dem dritten Exemplar der “New Dark Age”-Reihe hat Strobelight Records endlich einmal vollstes Talent bewiesen, was die Zusammenstellung des Samplers angeht.
Erneut bekommt man zwei CDs zum Preis von einer und 40 Bands aus den Bereichen Gothic, Deathrock, Batcave, ...; erneut sieht das Cover im Prinzip gleich aus. Doch diesmal ist es eben die Band- und auch Songauswahl, die aufhorchen lässt.
Statt teils ziemlich schlecht produzierter Batcave-Sachen setzt man hier mehr auf Tempo, auf tanzbare Stücke und auf eingängige Melodien.
Selbst NEW DAYS DELAY, die ich persönlich sowohl live wie auf Platte nicht wirklich mag, machen im Zusammenhang eine gute Figur und bringen mich sogar dazu, ihren Beitrag zur Compilation zu mögen. Mit rund 156 Minuten Spielzeit ist „New Dark Age Vol. 3“ zwar trotzdem schon sehr lang, um sich alles nacheinander anzuhören, aber wer verlangt das schon?
Der Verlauf ist einfach von einem geilen Song zum nächsten, dazwischen sind natürlich ebenfalls wieder Perlen wie spezielle „Strobelight Versionen“ oder bis dato unveröffentlichte Songs.
Sehr gefreut hat mich vor allem auch, dass endlich einmal wieder was von FRANK THE BAPTIST zu hören ist. Auch dies „a strobelight’s request“, wie das Backcover stolz verkündet.
Die Bandauswahl geht von Größen wie EVA O., FAITH AND THE MUSE und AUSGANG über MEPHISTO WALZ, THE DEEP EYNDE und TRAGIC BLACK bis zu Formationen wie FORMFLEISCH, DEADCHOVSKY oder MIGUEL AND THE LIVING DEAD (letztere sind im übrigen das allerneueste Signing von Strobelight Records).
„New Dark Age Vol. 3” präsentiert meiner Meinung nach wirklich einmal den musikalischen Stand der Dinge und bleibt meines Erachtens dennoch zeitlos, da auch viele coole Gothic-Rock-Nummern darauf enthalten sind.

Fazit:
Wer sich bei „New Dark Age Vol. 1 und 2“ eher zurückgehalten hat, sollte nun fix in den nächsten Plattenladen rennen und sich die Doppel-CD holen.
Es lohnt sich auf jeden Fall, da das Strobelight-Team hier definitiv ein glückliches Händchen im abwechslungsreichen Zusammenstellen von Songs bewiesen hat.

Anspieltipps:
SOULSCAPE – First Blood (Strobelight Mix)
EVA O. – Not Seen
FAITH AND THE MUSE – Plague Dance (Live)
FORMFLEISCH – Array (StrobeFleisch Edit)
RADIO SCARLET – Sir Rotts A Lot
JOY DISASTER – Artemis
ROME BURNS – Empty Samsara
FRANK THE BAPTIST – Ever (A Strobelight’s Request)
THE GHOST OF LEMORA – To The Gods That Walk Among Us
SCARLET’S REMAINS – Circular Thoughts
PASSION PLASTIQUE – Coma Place
(sind noch paar mehr sehr schöne Songs, aber die müsst ihr schon selbst entdecken…)

Luise Jankowski

********** (10)