MINDBREED webzine

V/A - New Dark Age Vol. 2
08.07.04 -

Deathrock ist tot? Wer das glaubt, hat den zweiten Teil des Strobelight-Samplers „New Dark Age“ noch nicht in seinem CD-Player rotieren gehabt. Der Mid-Price-Doppel-Silberling zeigt eindrucksvoll, dass guter Deathrock nicht zwangsläufig vor 1990 erschienen sein muss.

Doch nicht nur Todrocker kommen mit „New Dark Age Vol. 2“ vollstens auf ihre Kosten, sondern auch zeitgenössische Vertreter aus den Bereichen Minimal und Wave zeigen eindrucksvoll, dass gute Musik noch lang nicht ausgestorben ist.
Doch auch Klassiker sind vertreten, so ist zum Beispiel „All my best friends“ in neuem Gewand (Strobelight Mix) von den Deathrock-Legenden Skeletal Family vertreten. Und auch bekannte Acts aus dem Hause Strobelight wie Frank the Baptist oder The last days of Jesus sind wieder auf „New Dark Age Vol. 2“ vertreten.
Doch das Hauptaugenmerk liegt natürlich – wie schon beim Vorgänger – auf neuen, dem Hörer noch nicht unbedingt bekannten Bands aus den Genres Deathrock, Batcave, Minimal und Gothic. Besondere Erwähnung hierbei sollten die französischen Katzenjammer Kabarett finden, deren fast Chanson-ähnliche Melodien den Hörer in die 20er Jahre zurückversetzen.
Oder die Briten Cauda Pavonis, die mit dem Compilation-Opener „Dusk ’til dawn“ bereits den ersten potenziellen Clubhit liefern. Besonders auffällig sind auch noch die Neo-Minimalisten Plastikstrom, die mit „Großstadtalarm“ auf „New Dark Age Vol. 2“ vertreten sind.

Doch würde es zu weit führen, jeden Song der Compilation einzeln zu charakterisieren, also möchte ich den geneigten Leser abschließend nur in den nächsten Plattenladen, und – zuhause angekommen – mit „New Dark Age Vol. 2“ auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Welt des modernen Deathrock schicken. Viel Spaß dabei…

Autor: Marco