BACK AGAIN

Compilation – NEW DARK AGE VOL. 1 (DCD 2003)

(Strobelight Records/Indigo)

Strobelight Records hat sich ja schon mit den ersten Veröffentlichungen einen guten Namen gemacht und schnell als souveränes Label entpuppt, das die Fahne des klassischen Gothic-Rock hoch hält. Nun hat man dort einen ersten Sampler zusammengestellt und das ist dann gleich eine Doppel-CD geworden. Ohne wenn und aber muss man „New Dark Age Vol. 1“ als Referenz-Veröffentlichung für den derzeitigen Stand dieser doch recht klein gewordenen Szene ansehen. Die beiden prall gefüllten CDs zeigen klar, dass der gute alte Gothic-Rock nicht von der Bildfläche verschwunden ist und sich auch noch heute behaupten kann. So sind jede Menge Bands mit schon bekannten Namen vertreten, genauso, wie bisher kaum in Erscheinung getretene Gruppen und solche, die sich in Insider-Kreisen schon einen gewissen Namen erspielt haben.
Kennen tut der Liebhaber dieses Musikstils natürlich Bands wie THE LAST DANCE, IKON, ALTERED STATES, PENIS FLYTRAP, MURDER AT THE REGISTRY, KISS THE BLADE und ein paar andere. Auch bekannter und beliebt sind bereits SCARY BITCHES, CHANTS OF MALDOROR, BLACK ICE, AVARITIA, THE GHOST OF LEMORA, THE LAST DAYS OF JESUS, NEW DAYS DELAY, REPTYLE und so weiter und so fort. Alle 34 Bands hier aufzuzählen macht wohl keinen Sinn, aber von den mir bisher unbekannten Gruppen möchte ich doch noch einige hervorheben, so zum Bespiel COLLAPSING NEW PEOPLE und BELISHA, von denen man sicher noch einiges hören wird. Auch FRANK THE BAPTIST, BLOODY DEAD AND SEXY und THE FACES OF SARAH möchte ich nicht unterschlagen, die alle schon tolle Veröffentlichungen vorweisen können. BLACK ICE liebe ich sowieso über alles und ich bin sicher, dass wir von THE GHOST OF LEMORA nach ihrer grandiosen EP noch viel hören werden.
Vielleicht gelingt es Strobelight Records mit dieser Zusammenstellung ja tatsächlich, ein kleines Gothic-Rock-Revival anzustoßen, denn das Material fast aller Bands ist durchgehend gut, auch, wenn ein Überknaller vielleicht ein bisschen fehlt. Das liegt aber wohl eher daran, dass ich nicht mehr so emotional an diese Art Musik heran gehe, wie während meiner Jugend, als mich Bands wie die guten alten Sisters Of Mercy, Screams For Tina, 45 Grave und andere nachhaltig beeinflussten und mein Leben veränderten. Erfreulich ist, dass man den ganzen Gothic-Metal-Mist weg gelassen hat und sich auf die „echten“ Bands konzentriert hat. Purer Gothic-Rock, ein wenig Death-Rock, viel 80er Feeling, ohne altmodisch zu klingen und Bands, denen Styling noch ein bisschen was bedeutet. Das fette Booklet enthält alle Angaben zu den einzelnen Tracks, jeweils ein Bild zu jeder Band und eine Möglichkeit übers Internet/Email Kontakt aufzunehmen. Etwas schade ist lediglich, dass nicht ganz klar wird, wie viele unveröffentlichte/exclusive Tracks/Versionen den Weg auf diese Veröffentlichung gefunden haben. Auch das Artwork hätte mir persönlich besser im schwarzen, statt im weißen Design gefallen, aber das ist Geschmackssache. Auf jeden Fall ist „New Dark Age Vol.1“ essentiell, um sich einen Überblick über die aktuelle, weltweite Gothic-Rock-Szene zu scahffen. (A.P.)