L'etoile Noire webzine

MURDER AT THE REGISTRY – Filed: ´93 - ´03
(Strobelight Records/Indigo)

Schon im Sommer 2003 erschienen, sollte die vorliegende CD trotzdem an dieser Stelle noch etwas Beachtung erfahren. Los geht's also: Auf der vorliegenden CD beim noch recht neuen Strobelight-Label von 'Kiss The Blade'-Macher Paul Cuska versammelt die Band gebündelt alle alten Tracks, die bislang nur auf CDRs in Kleinstauflagen erhältlich waren. Mit von der Partie ist dabei natürlich auch der Überhit, das schon etwas bekanntere "Cupido". Repräsentativ ist der zu 100% nach Rozz Williams, bzw. Shadow Project klingende Song aber nicht. Die anderen Stücke machen schon eher deutlich, daß es sich bei Murder At The Registry nicht um eine Ripp-Off- oder Revival-Kapelle, sondern um eigenständige Künstler handelt. So pendelt die Band auf "Filed: `93 - `03" gekonnt zwischen ursprünglichem Gothic, Postpunk und melancholischem Wave. Warum auch immer: Wirklich gute, etwas anachronistische Gothrock-Bands gibt es nach einigen dürren Jahren im Genre so einige im Moment. Da stellen auch die norddeutschen mit ihrer Werkschau keine Ausnahme dieses Trends da. So sind Murder At The Registry nach dem großen Erfolg von Bloody Dead & Sexy wohl die nächsten, die nach vielen harten Jahren im Underground mit Hilfe dieser CD endlich den Zuspruch erhalten, den sie schon seit einiger Zeit zweifellos verdienen.

Uwe