Blacklight


Frank The Baptist - Beggars Would Ride
Strobelight / Indigo

- Die kalifornischen Frank The Baptist sind in der "New Wave of classical Gothrock" längst kein unbeschriebenes Blatt mehr, und konnten bereits mit ihrem Debutalbum "Different Degrees of Empty" eine große Fangemeinde im Bereich des rockenden Schwarzvolks zusammentrommeln. Mit "Beggars would Ride" erscheint nun das von vielen heiß erwartete Sequel.

"Swing The Pendulum", "Bleeding In My Arms" oder "Echoes of Never" sitzen sicher dem einen oder anderem noch im Ohr - Frank The Baptist die 2003 als einer der Newcomer im Gothic-Rock-Sektor gefeiert wurden, haben unter anderem mit diesen Stücken definitiv einen kleinen Durchbruch geschafft.
Um an diesen Erfolg anzuknüpfen, setzten sich die vier Jungs aus dem ganz und gar ungothisch-sonnigen Kalifornien vor einiger Zeit wieder mit den Partituren zu zwölf neuen Liedlein ins Studio, woraus das Album "Beggars Would Ride" erwuchs.

Kleines Paradoxum: Der Titelsong zu "Different Degrees of Empty" findet sich als Track Nr. 6, eins vor dem eigentlichen Titelsong "Beggars Would Ride" auf dem vorliegenden aktuellen Album, und nicht etwa auf seinem Vorgänger, wo er eigentlich hingehört hätte. Man mag nun spekulieren wie man will, in den Kontext von "Beggars Would Ride" fügt sich das eher komplexe Stück deutlich besser ein, als es das im Falle von "Different Degrees..." getan hätte. Denn wie dieses Stück zeichnet sich das Album insgesamt durch eine höhere Komplexität aus, Frank The Baptist haben sich definitiv weiterentwickelt, spielen progressiver und mit mehr Tempowechseln, bringen verschiedene Stilelelemte, unter anderem aus dem Folkrock ein und schaffen damit Ohrwürmer, die allzu schnell nicht mehr loszuwerden sind.

Vor allem das bereits erwähnte "Different Degrees Of Empty" und das gleichzeitig melodische und schräge Stück "While Falling Apart", ganz besonders aber das sehr herausragende "Eskimos and Butterflies" stechen hier hervor - charismatisch beschreibt den Charakter dieser Songs wohl am treffendsten.
Wer "Different Degrees Of Empty" mochte, wer von anderen Bands der neuen internationalen Goth-Welle wie beispielsweise New Days Delay, Murder at the Registry oder den Astrovamps nicht mehr loskommt, oder einfach melodisch schrägen Gothic-Rock im Stile von zum Beispiel alten Cure-Alben mag, der sollte an "Beggars Would Ride" nicht ohne Hördurchlauf vorbeigehen. Definitiv nicht nur ein Ohr wert.

Label: Strobelight Records
Vertrieb: Indigo
Spielzeit: 48:02
Titel: 12
VÖ-Datum: 19.04.04

16.05.2004 Niels Menke