Ikon

ANOTHER GIFT FROM GOTH – 90’s Gothic Rock

STROB036

17. June 2011

Buy Now

Doppel-CD mit 34 Bands,
24-seitiges Vollfarb-Booklet mit unzähligen Bildern
sowie Vorwort von sowohl den Machern
(Thomas Thyssen und yours truly)
als auch Goth-Papst MICK MERCER.

GOTHIC ROCK, Leute!

Ein Genre wird beleuchtet und eine musikalische Dekade. Ein Musikstil, der es niemals leicht gehabt hat, nicht einmal in seiner eigenen Zeit. Abfällig verschrien als uninspiriert, kopierend und immer weniger “zeitgemäss” (whateverthef**k that means), gibt und gab es immer sowohl Bands als auch Fans dieses speziellen Musikstils in der Tradition der „Grossen Drei“ THE SISTERS OF MERCY, THE MISSION und FIELDS OF THE NEPHILIM. Alles nur lahmer Abklatsch musikalischer Vorbilder? Keineswegs, wie wir finden.

Die innere Bandbreite dieses Genres reicht von schnörkeligen Flangergoth-Stompern von bis zu röhrenden Riff-Attacken von ASYLUM, von gutturalen Tiefen von SECRET DISCOVERY zu lichten Höhen von DIE LAUGHING, von resoluten Statements von GÖTTERDÄMMERUNG zur flehenden Leidenschaft von , von atmosphärischer Düsternis von zur unmittelbaren Eingängigkeit von COMPLICITY, vom dunklen Wiedergänger-Powergoth von zum vergleichsweise fragilen, aber irreführenden Realo-Crimp-Goth von CHILDREN ON STUN.

Dieses Genre, das nicht unhilfreich manchmal auch „Trad-Goth“ oder „Brit-Goth“ genannt wird, war mitnichten ein Phänomen, das ausschliesslich auf die Inseln jenseits des Ärmelkanals beschränkt war. So finden sich auf ANOTHER GIFT FROM GOTH Bands aus England, Schottland, Irland, Deutschland, Finnland, Schweden, Österreich, Italien, Spanien, Frankreich, Belgien, Holland, Australien, Norwegen und den USA. Selbst eine Doppel-CD hat nicht gereicht, um auch nur annähernd zu zeigen, wieviel kreatives Potenzial dieses Genre weltweit in diesem speziellen Jahrzehnt aufwies. So konnten letztenendes zahlreiche Bands leider nicht mit aufgenommen werden, obwohl sie teilweise sogar grosse Resonanz erfahren haben, allesamt ihrerseits genauso gut draufgepasst und manchmal sogar das Länderspektrum um weitere Staaten erweitert hätten. Denn:

Ein Kompromiss aus bekannten und weniger bekannten Bands, personal favourites, möglichst vielen Herkunftsländern und den Kapazitätsgrenzen einer Doppel-CD musste gefunden werden – und rausgekommen ist dabei eben dieser dritte Teil der STROBELIGHT ESSENTIALS-Serie, co-zusammengestellt von Szene-Tausendsassa THOMAS THYSSEN. Wer das Ergebnis unbefriedigend findet, möge gerne selber einen Sampler machen; und das ist auch überhaupt nicht beleidigt gemeint, sondern ganz ernsthaft! So eine Auseinandersetzung mittels Sampler-Releases wäre ja super! Ganz nach OSKAR WERNER, der es besser fand, wenn jemand ein Buch gegen ein Buch schreibt, mit dem er nicht einverstanden ist, als einfach dieses Buch zu verbieten oder zu zerstören, da man ja im einen Fall zwei Bücher hat und im anderen Fall gar keins. Und noch ein Sampler über 90’s Goth? Da können wir nur sagen: Klasse!

Hier drauf gibt’s jedenfalls Hits wie rare Schätze: SUSPIRIAs Evergreen „Allegedly, Dancefloor Tragedy“, s Klassiker „Walking In Demimondes“ oder s Epos „Darkland Awakening“ neben ultra-seltenen Granaten wie s „Rebirth“, das hier zum ersten Mal überhaupt veröffentlicht wird, CASUAL SANITYs „Another Track“ oder die gesuchte Düster-Cowboyhut-Hymne „Bleed For Me“ der Schweden von THE PREACHERS OF NEVERLAND. „Sheet Metal Eyes“ der US-Ikonen von ist ein not-so-obvious choice und dabei sträflich vernachlässigter Dancefloor-Burner, das geniale „Affliction“ der Iren von THIS BURNING EFFIGY kommt nunmehr hoffentlich auch endlich adäquat zur Geltung, wie auch „Sackloth And Ashes“ der Norweger von THE MORENDOES oder die gleichsam hingebungsvolle wie überraschend kraftvolle Perle „For Eternity“ von .

Dazu massenweise Flyer, Buttons, Setlists und so weiter, Fotos jeder Band und Abbildung der Platte, von der der jeweilige Song stammt, nicht zu vergessen die zwei Texte zum Sampler und zum Phänomen an sich.

Insgesamt eine nicht-abschliessende, subjektive, und auch bei allen leidigen Kapazitätsgrenzen hoffentlich doch noch halbwegs repräsentative Zusammenstellung von internationalen Bands eines aussergewöhnlichen Musikstils voller Hingabe und Power. Rares und Hits, Übersinnliches und Diesseitsgewandtes, Romantisches und Cooles, immer spannend und niemals irrelevant. Denn wer zwischen Stilverbundenheit und Abklatsch keinen Unterschied entdecken kann, braucht entweder einen anderen Fokus – oder weniger Vorurteile.

CD1:
1. – Something Strange
2. – Sheet Metal Eyes
3. – Darkness Brings
4. – Walking In Demimondes
5. COMPLICITY – Playing God
6. DRONNING MAUD LAND – Pleasure Death
7. – Rebirth
8. DREAM DISCIPLES – Eternal
9. STILL PATIENT? – Bad Dreams
10. THIS BURNING EFFIGY – Affliction
11. RETURN TO KHAF’JI – Today
12. CASUAL SANITY – Another Track
13. THE HOUSE OF USHER – Wrecked In Faith
14. BURNING GATES – Il Regno Del Vento
15. GÖTTERDÄMMERUNG – Fears Behind The Mask Of Unfold Mystery
16. – King
17. ASYLUM – Siren Prey

CD2:
1. SECRET DISCOVERY – Friday 13th
2. VENDEMMIAN – Only As Far As The Burning Grounds
3. FUNHOUSE – Forever True
4. – This Tragedy
5. DIE LAUGHING – Malediction
6. CHILDREN ON STUN – When Lovers Die
7. – For Eternity
8. THE MERRY THOUGHTS – Dreamland
9. SUSPIRIA – Allegedly, Dancefloor Tragedy
10. THE MORENDOES – Sackloth And Ashes
11. – Darkland Awakening
12. PASSION PLAY – Down To You
13. REMEMBRANCE – Your Sex, My Agony
14. CORPUS DELICTI – Patient
15. THE PREACHERS OF NEVERLAND – Bleed For Me
16. TWO WITCHES – Burn The Witch
17. INCUBUS SUCCUBUS – Catherine

Facebook
Latest News