BURNING GATES waren Ende der 1990er Jahre eine der umtriebigsten und dabei eigenständigsten Gothic Rock Bands Europas. Die Turiner Formation um Mastermind Michele Piccolo tourte ausgiebig und veröffentlichte regelmässig Album um Album und begeisterte damit kontinuierlich mehr und mehr Fans vor allem in Deutschland, England und ihrem Heimatland Italien, bis sie sich mit ihrem legendären Auftritt am Herbstnächte-Festival (mit Diary Of Dreams, Faith & The Muse, Cinema Strange, Garden Of Delight, Bloody Dead And Sexy u.a.m.) 2001 auflösten.

Mit ihrem unverwechselbarem Sound und den poetischen, oft aggressiven Vocals Michele Piccolos schlugen BURNING GATES eine musikalische Brücke von fest entschlossenen KILLING JOKE (deren Post-Punk-Klassiker „The Wait“ die Turiner seit ihren Anfangstagen als loderndes Cover-Stück im Repertoire hatten) zu düster-atmosphärischen FIELDS OF THE NEPHILIM Soundscapes. Der ganz eigene Charme der italienischsprachigen Burner aus Anfangsjahren wie „Il Regno del Vento“, aber auch epischer Meisterwerke wie „Lacrime“, ohne das eine Best-of dieser wunderbaren Band bedauerlich unvollständig wäre, sicherte BURNING GATES von Beginn an ihren festen Platz im zeitlosen Spektrum des Genres. Aber auch die englischsprachigen Songs der Folgealben sorgten für berstende Dancefloors und schweisstreibende Konzerte, wobei „Grain of Sand“ und „Dancing in the Mirror“ sicherlich zu den erwähnenswertesten zählen dürften.

Nach der Auflösung der Band waren und sind die einzelnen Mitglieder in diversen anderen Bands aktiv, u.a. in ORDEAL BY FIRE, THE FACES OF SARAH u.a.m. und haben sich für 2015 und 2016 dazu entschlossen, für eine handvoll Konzerte die „Schatten der Vergangenheit“ wieder aufleben zu lassen. Da die originalen Releases nur noch sehr schwer zu bekommen sind, soll mit der Retrospektive „Shadows of the Past“ die Essenz dieser aussergewöhnlichen Band erneut zum Scheinen gebracht werden.

Facebook