Telegram_Frank_logo

TELEGRAM FRANK geht nun jedoch noch ein Stück weiter. „Low Cloud Medicine“ wurde, dank einer mobilen Studioeinheit, in den unterschiedlichsten Berliner Lokalitäten und Bezirken aufgenommen. Daher dienten sowohl die heimischen vier Wände in Moabit als kreative Wohlfühlumgebung, wie auch MIC JOGWERs (PINK TURNS BLUE) Wohnung in Lichtenberg, das PALE MUSIC-Studio von STEVE MORRELL in Kreuzberg sowie ein Percussionraum in Mitte als Aufnahmeorte, bevor die finalen Aufnahmen zum Mixdown endlich RAGNAR (Berliner DJ und Produzent, ANDI SEX GANG, Ex-EXEDRA) in Tempelhof erreichten.

Musikalisch unterstützt wurde FRANK u.a. von seinem FRANK THE BAPTIST-Bandkollegen und -Drummer PHANTHOMAS, der einigen Tracks die nötige Trommelwürze gab. Zudem steuerte KAY LUTTER (IN EXTREMO), den FRANK erst vor ca. eineinhalb Jahren zufällig kennen lernte, sein Können am Bass bei. „Eigentlich wollte ich durch und durch ein akustisches, minimales und komplett autarkes Soloalbum kreieren“, erklärt FRANK laut lachend, „aber ich muss gestehen, dass die Songs durch KAY und PHANTHOMAS erst richtig aufblühten.“

„Low Cloud Medicine“ – Ein einnehmendes, reduziertes „Singer-Songwriter-Album“, soweit das szenemässig möglich ist, mit zahlreichen illustren Gästen sowie dem unvergleichlichen melancholisch-humorigen Charme FRANK THE BAPTISTS.

Facebook